• b7
  • b5
  • b6
  • b4

Auftaktveranstaltung "Cluster-KMU-Bildung 4.0"

Von Robotern und Azubis

Augsburg: Die Entwicklung hin zu einer Wirtschaft 4.0 hat Auswirklun-gen auf viele Unternehmensbereiche. Auch auf die Ausbildung. Welche Fähigkeiten brauchen die Fachkräfte von morgen und wie werden sie vermittelt? Auf dem A³ Wirtschaftsdialog zum Thema Ausbildung und Wirtschaft 4.0 am 27. Februar 2018 wurden einige Antworten auf diese Fragen formuliert. Der Gastgeber, die Andreas Schmid Logistik AG, gab einen Einblick in seine Digitalisierungs- und Ausbildungsstrategie und in das Europa-Terminal.


 
Jugendliche für die Wirtschaft 4.0 begeistern
Beim A³ Wirtschaftsdialog fiel auch der Startschuss für das Roboter Azubi Battle 4.0. Im Rahmen des Wettbewerbs für Schüler aller schwäbischen Berufsschulen werden entscheidende Fähigkeiten für die Wirtschaft 4.0 vermittelt. Dazu gehören digitale Kompetenzen wie Programmierung und Sensorik genauso wie Kreativität und Arbeiten in interdisziplinären Teams. Spaß soll es auch machen. Deshalb treten die Teams am Ende in einem großen Battle gegeneinander an. Für die Sieger winkt eine Fahrt nach Berlin. Der Wettbewerb läuft vom 19.02-29.07.2018. Fünfzehn Teams sind bereits angemeldet, aber es besteht noch die Möglichkeit nachzurücken. „Wir setzen hier auf den Graswurzelansatz. Wir möchten Auszubildende für die Themen begeistern und Sie so zu Botschafter in Ihren Unternehmen machen“ erklärt Knut Wuhler vom Projektpartner Eckert Schulen Augsburg.
 
Kostenfreie Unterstützung und Beratung für KMU
Durchgeführt wird der Wettbewerb vom JOBSTARTER plus-Projekt Cluster-KMU-Bildung 4.0. Das Projekt unterstützt KMU dabei, ihre betriebliche Aus- und Weiterbil-dung im Kontext der Wirtschaft 4.0 anzupassen. Konkret werden den Auszubildenden im Verbund aus verschiedenen Unternehmen und Berufsschulen Zusatzqualifikationen rund um Themen der Digitalisierung angeboten. Um Begeisterung für die Themen zu wecken, findet dies in Form von Projekten an Berufsschulen statt. Begleitet und dokumentiert wird die Aktion auf der digitalen Lernplattform www.rab40.de. Hier können sich Ausbilder und Berufschullehrer auch informieren und austauschen. Aus Erfahrung weiß Andreas Thiel vom Projektpartner Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, dass ergänzend zum digitalen immer auch der persönliche Austausch wichtig ist genauso wie das Vorstellen guter Beispiele wie der bei Andreas Schmid Logistik AG durch den Vorstand Gianluca Crestani.
 
Stärken fördern und die richtige Position zur richtigen Zeit
Mit dieser Personalstrategie ist die Andreas Schmid Logistik AG sehr erfolgreich. „Unser Ziel ist es den Nachwuchs zu halten und das gelingt uns auch. Der Großteil aller Führungspositionen sind mit Mitarbeitern besetzt die Ihre Ausbildung hier gemacht haben oder während ihres Studiums zu uns gekommen sind“ erklärt Gianluca Crestani. Um die Auszubildenden fit für die Arbeitswelt 4.0 zu machen, werden sie im Unternehmen zusätzlich geschult. Aber auch im Ausbildungsalltag sind Themen der Wirtschaft 4.0 präsent. Nicht nur in der Logistik sind nahezu alle Prozesse digital. Das Unternehmen verfügt über eine innovative Kultur, sich neue Technologien und Märkte zu erschließen. Neben dem IT-Systemhaus Quentia ist ein Joint Venture mit Voxeljet, einem Anbieter von 3D-Drucksystemen für die Industrie, das neuste Projekt. DSCS fusioniert die Bereiche Supply Chain Management und industriellen 3D-Druck und unterstützt Unternehmen bei der Optimierung und Digitalisierung ihrer Produktionsprozesse.
 
Mehr Informationen zum Projekt Cluster-KMU-Bildung 4.0 finden Sie unter www.cluster-kmu-bildung40.de.
 
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Thiel
 
Geschäftsführer
Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
Förderverein der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH e.V.

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok